Nils Hüttenrauch


Biografie:

  • 1981 geboren in Celle
  • 2006-2010 Ausbildung an der Freiburger Schauspielschule im E-Werk

Repertoire:

Nils Hüttenrauch spielte während der Ausbildung unter anderem in „Die Ballade vom großen Makabren“ von Michel de Ghelderode (Regie: Andrea D. Moll), „Erziehung der Engel“ von Esther Vilar (Regie: Robert Linz), für das Ensemble Puck „Ein unglücklicher Zufall“ von James Saunders (Regie: Nuscha Nistor).
Diverse Kurzfilmerfahrungen (Regie und/ oder Spiel) mit „Pro forma“, „Der Zauberberg-Weg“ und bei einem tollen Film zum neunzigsten Geburtstag seiner Oma.
Seit 2016 Ensemblemitglied bei der Improvisationsgruppe Theater-Lust Freiburg.
https://www.theater-lust.de/


Seit 2009 ist Nils Hütterauch Mitglied des Theater Budenzauber. In „Nicke findet einen Stuhl“ spielte er den Hundemann, die Frau und den Radiomann und in „König Drosselbart“ war er der König Drosselbart. „In einem tiefen, dunklen Wald“ spielt er den Diener Lützel. In „Schon wieder Spinat!“ war er Mampf, der Spinathasser. Und im Weihnachtsstück „Ox & Esel“ ist er der Esel. Im orientalischen Märchenstück „Dalila und die Wunderlampe“ ist er in verschiedenen Rollen zu sehen: als Dieb, als Teppichhändler Murat, als Wesir und als Kalif. In „Pompinien“ spielt er Tanil. Und in der neuen Produktion „Die Kuh Rosmarie“ verkörpert er den Bauern und verschiedene Tiere.

Kommentare sind geschlossen.