Ox & Esel

von Norbert Ebel
Eine Art Krippenspiel für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

Plakat: Stephanie Oehl

Stille Nacht? Von wegen! Nicht in diesem Stall. Schwer geschafft von des Tages Mühen stiefelt der Ochs zu seinem Trog, und da hat doch tatsächlich jemand ein Kind in sein Abendessen gelegt. Sauerei, das. Und dann weigert sich auch noch dieser dämliche Esel, das Ding aus dem Heu zu fischen. Stattdessen erzählt er ihm eine gefühlsduselige Geschichte von einem Josef und seiner Mechthild, oder wie die heißt, von Soldaten und drei verrückten Königen, die einem ominösen Stern hinterher latschen, und alle suchen irgendeinen Matthias, den ohnehin keiner kennt. Und dann fängt das Balg auch noch an zu krähen. Von wegen stille Nacht.

In der turbulenten Geschichte über die Geschehnisse im Stall von Bethlehem wurde es nach 2000 Jahren endlich mal Zeit, den tierischen Darstellern eine Hauptrolle einzuräumen.
Dieses Krippenspiel der etwas anderen Art ist eine Parabel über Menschlichkeit und Mitgefühl, Verantwortung und Rücksicht.

Es spielen: Nils Hüttenrauch und Michael Barop
Regie: Steffi Bürger

Aufführungsrechte beim TheaterStückVerlag München

Premiere am 25. November 2015 in der Paul-Hindemith-Schule Freiburg

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.